Waldweg

Autogenes Training (AT) – eine Methode der konzentrierten Selbstentspannung

Zertifiziert durch die Zentrale Prüfstelle für Prävention!

Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse bezüglich Kostenübernahme nach!

Was ist autogenes Training?

AT ist eine wissenschaftlich fundierte Selbsthilfetechnik. Sie dient dem Stressabbau und hilft bei der Verhinderung und Behandlung von Krankheiten.

Das griechische Wort, wird aus den Silben „auto“ – selbst und genos – erzeugen, zusammengesetzt. Also, aus sich selbst heraus erzeugen.

 

Einfach erklärt:

Autogenes Training ist ebenfalls eine Entspannungsmethode.

Mit Autogenem Training wird es möglich, selbst Körperfunktionen zu beeinflussen, die vom vegetativen (unwillkürlichen, eigenständigen) Nervensystem, gesteuert werden.

Dazu wird die eigene, Konzentration und Vorstellungskraft genutzt, ohne sich anzustrengen, wie z. B. beim Musik hören oder lesen.

Man spricht lautlos, Formeln in Gedanken auf, die z. B. Ruhe, Schwere, Wärme …, im Körper bewirken sollen.

Durch regelmäßiges üben, kann in stressigen Situationen, innerhalb von Minuten, ein Zustand, von Ruhe, Konzentration und Gelassenheit, selbst herbei geführt werden.

Wer hat´s erfunden und gegen welche Beschwerden kann es eingesetzt werden?

Autogenes Training wurde in den 1920er Jahren, von dem Berliner Arzt, Johannes Heinrich Schulz, entwickelt.

Es kann eingesetzt werden, bei stressbedingten Symptomen:

Schlafstörungen, Tagesmüdigkeit, Unruhe, Nervosität, Gereiztheit, Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Migräne Schwindel, Tinnitus, Hörsturz, Herzklopfen, Bluthochdruck, Angst, Panik, Depression.

Zur Vorbereitung auf geistige und körperliche Aktivitäten.

Z. B. bei Prüfungsangst, Angst vor Vorträgen, Aufregung, Ärger, Aggression, und zur Einstellung eines ruhigen Nachtschlafes.

Und welchen Nutzen habe ich davon?

* Gelassenheit, (sich weniger stark provozieren lassen),

* Zunahme der Konzentrationsfähigkeit

* Schmerzlinderung

* Schutz vor Außenreizen (Geräusche, volle Konzentration auf sich selbst)

* im Alltag schnell und unauffällig anwendbar

* Keine Vorkenntnisse und Ausrüstungsgegenstände nötig

* Übungen sind schnell und einfach erlernbar

* Tägliche Übungszeiten recht kurz

* relativ ungefährlich – siehe: Für welche Krankheitsbilder sind die Anwendungen des AT nicht

   geeignet.

* usw.

Für welche Krankheitsbilder sind die Anwendungen des AT nicht geeignet:

* Asthma

* besondere akute Beschwerden oder Erkrankungen

* Medikamente die die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein beeinträchtigen

* Starker Bluthochdruck und niedriger Blutdruck

* schwere Herzkrankheiten (Rücksprache mit d. Arzt)

* psychische Erkrankungen (Manie,Schizophrenie)

* Epilepsie (Rücksprache mit d. Arzt)

* Personen mit schweren akuten Magen-Darmerkrankungen (Rücksprache mit d. Arzt)

Preise:

Gruppenangebot Erwachsene:     10 Wochen   Einstieg in laufenden Kurs nicht möglich!

                                                                                  10 x = 60 Minuten = 1 Person = 120,- €

Fahrtkostenpauschale:                                         35 Cent / Km    (nur wenn ich zu Ihnen komme)

 

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten Ihren Arzt!