P1030428

Kontrollieren Sie den Stress, damit er Sie nicht kontrolliert!

Jede Ursache hat ihre Wirkung; jede Wirkung hat ihre Ursache; alles geschieht gesetzmäßig. Zufall ist nur ein Name für ein unbekanntes Gesetz.

(Paracelsus)

Entspannung und Stressabbau können zur Gesundheitspflege der Mitarbeiter, auch als präventive Maßnahmen für Firmen, Einrichtungen, Organisationen usw. angesehen werden. (Seit 1.1.2009, sind für gesundheitsfördernde Maßnahmen, bis zu 500 EUR, pro Mitarbeiter und Jahr, lt. § 3 Nr. 34 EStG, Lohnsteuer frei.

Was ist Stress?

Stress ist eine Reaktion des Körpers auf eine Gefahr oder eine Anspannung. Es ist eine angeborene Überlebensstrategie.

Ziel ist es, dem Körper zusätzliche Energie bereitzustellen, um vor unangenehmen oder bedrohlichen Situationen zu fliehen, oder gegen Gefahren kämpfen zu können. Z.B. der Urmensch, gegen die Gefahren der Wildnis.

Was passiert mit uns und unserem Körper in stressigen Situationen?

Stresshormone werden ausgeschüttet, die Atmung, der Blutdruck sowie der Herzschlag werden

erhöht.

Die Muskulatur spannt sich an und wird besser durchblutet. Die Schweißproduktion

steigt an.

Ist die Gefahr vorbei, folgt die Entspannung und die Körperfunktionen normalisieren sich

wieder.

Dieser Mechanismus funktioniert immer noch!

Doch Heutzutage kämpfen wir nur noch selten auf der körperlichen Ebene, vielleicht eher noch

im Fitnessstudio.

Mittlerweile, ist Stress im täglichen Leben, unser ständiger Begleiter geworden. Der

Körper kann seine Anspannung nicht schnell genug abbauen und die Folge, unser körperliches

und seelisches Wohlbefinden leidet.

Stress ist nicht gleich Stress!

Etwas Stress kann gut sein, weil er anregt, Veränderungen und Anforderungen im Leben besser zu bewältigen.

Oder der Stress (Aufregung), wenn man verliebt ist,die „Schmetterlinge“ im Bauch.

Das 1. Date.

Die Vorfreude…

Das Gegenteil:

Angst, Unzufriedenheit, Ärger,Wut, Hilflosigkeit, Schuldgefühle, Selbstvorwürfe innere Unruhe,

Nervosität…

... und zu welchen Krankheiten kann Stress führen?

Bei chronischem Stress kann es zu vermehrten Erschöpfungszuständen bzw. dem sogenannten

Burnout kommen.

Das bedeutet, das der Körper die Fähigkeit verliert sich zu erholen.

Auf eine mentale (geistige) Erschöpfung, können unter anderem, folgende Symptome schließen:

Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Mangel an Energie, Müdigkeitszustände, Minderung der

Leistungsfähigkeit, Schmerzen jeglicher Art, Schlafstörungen, erhöhte Reizbarkeit, negative

Einstellungen, Nägel beißen, chaotische Arbeitsweise, Aggressivität, Gereiztheit, Ungeduld,

Gebrauch von Rauschmitteln. Die Folge – sozialer Rückzug.

Auf körperlicher Ebene:

Geschwüre, Allergien, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schlaganfall,

Migräne usw.

Wie wirkt sich Stress in Ihrem Denken und Verhalten aus?

Stress kann Sie unsicher und reizbar machen, Ihre Selbstachtung und das Selbstwertgefühl leiden, zunehmender Gebrauch von Alkohol und Tabletten, Depressionen, Verwirrung, lauter sprechen als normal, schlechter schlafen, mehrere Dinge gleichzeitig erledigen wollen…

Kann man Stressbewältigung lernen?

Ja!

Statt des Gefühls von Erschöpfung, Nervosität, Genervtheit, Zorn und Niedergeschlagenheit – ein Gefühl von Gelassenheit, Frische und Erneuerung, Zufriedenheit, und voller Lebenskraft.

Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts, entwickelte ein amerikanischer Arzt (Edmund Jacobson), eine Methode, die zum Abbau von Stress ohne Medikamente führt, und bis Heute, noch genauso aktuell wie damals ist.

In seinem, erstmals 1934 erschienenen Buch, „You Must Relax“ („Du musst entspannen“), das seit seiner Erscheinung mehrere Neuauflagen erreichte, schreibt er unter anderem:

Wir wissen, das unsere Welt voller Spannungen ist. Spannungen sind ein Thema, über das geredet und geschriebenen wird.

Wir scheinen uns mehr und mehr der Tatasche bewusst zu werden, dass unser Lebensstil uns überfordert, und dass diese Überforderung zu den verschiedensten Störungen und Krankheiten führt. Es wird nach einem Heilmittel gesucht, und unsere Ärzte raten uns, uns zu entspannen.“

Was man gegen den Stress tun kann?

Tun sie etwas, was sie erfreut, zufrieden macht.

Reservieren Sie jeden Tag Zeit für sich.

Halten Sie die Pausen ein.

Werden Sie aktiv!

Nahezu jede bewusste Aktivität zur Stressreduktion bewirkt spürbare Fortschritte. Beginnen sie

eine Aktivität und verfolgen sie sie konsequent.

Bewegung ist der beste Weg, körperliche und geistige Anspannung abzubauen! Und wenn es nur

mal das kurze aufstehen vom Computer oder dem Schreibtisch ist, um etwas körperliches zu tun.

Strecken Sie sich, laufen Sie im Zimmer umher oder steigen Sie ein paar Treppen!

Hauptsache etwas körperliche Bewegung.Gehen, Schwimmen, Laufen, Radfahren, Ski laufen,

Wandern, Gymnastik, sind natürlich auch noch sehr gute Möglichkeiten.

Eine Kurzentspannungstechnik:

1. Unterbrechen Sie die Stresssituation bewusst und machen sie eine Pause

2. Atmen Sie langsam durch die Nase aus

3. Nun atmen Sie tief ein und füllen Ihre Lungen mit Luft

4. Atmen Sie langsam aus und wiederholen Sie dies so lange, bis ihre Atmung normal

    und gleichmäßig ist. Konzentrieren sie sich auf jedes ausatmen.

5. Fühlen sie sich entspannt und wohl.

Preise:

Vortrag

Mindestteilnehmerzahl Erwachsene:   6 Personen                    60 Minuten = 1 Person = 15,- €

Für Firmen und Einrichtungen:                                                  Preis nach Vereinbarung.

 

Kurs

Gruppenangebot Erwachsene:    10 Wochen     Einstieg in laufenden Kurs nicht möglich!

                                                                                  10 x = 60 Minuten = 1 Person = 120,- €

Fahrtkostenpauschale:                                35 Cent / Km     (nur wenn ich zu Ihnen komme)

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten Ihren Arzt!